Menschen im Fokus

Von Aliens und der Bildungswerkstatt

In dieser wiederkehrenden Reihe stellen wir Menschen vor, welche die Bildungswerkstatt mitprägen, sich in ähnlichen Themenbereichen engagieren oder seit Jahren Waldprojektwochen als Lehrperson oder Mitarbeitende begleiten.
Unsere ersten drei Fragen gehen an unseren Praktikanten, Bruno Göbel.

Warum hast du dich entschlossen, im Rahmen eines Praktikums dich bei der Bildungswerkstatt zu engagieren?

Für mich war und ist es wichtig Naturschutz nicht nur durch Berichte und Beschlüsse im Büro zu betreiben, sondern in der Natur. Die Bildungswerkstatt eröffnete mir die Möglichkeit, traditionelle Waldarbeit zu erlernen und diese Fertigkeiten, sowie meinen individuellen Naturbezug, an junge Menschen weiterzugeben. In meinem Studium setzte ich mich im letzten Semester viel mit dem Thema Umweltbildung auseinander und wie sie bestmöglich umgesetzt wird. Dabei läuft es immer wieder auf den Punkt hinaus, dass ein Mensch einen individuellen Bezugspunkt zur Natur braucht, um ein Gefühl zu entwickeln, Teil von ihr zu sein und sich deshalb auch um sie zu kümmern. Oder mit anderen Worten, um eine nachhaltige und umweltfreundliche Lebensweise zu entwickeln. Daher fand ich die Arbeit der Bildungswerkstatt so spannend und passend, da sie genau dies probiert. Junge Menschen in die Natur zu begleiten, ihnen dort die traditionelle und ursprüngliche Waldarbeit beizubringen und einen Bezugs- und Berührungspunkt in ihren jungen Jahren zur Verfügung zu stellen, der vielleicht ihre Lebensweise beeinflusst.

Zusammengefasst war ich begeistert über die Möglichkeit in den Bergen zu leben, mit jungen Menschen zu arbeiten und dabei noch jede Menge über den Wald, die Weiden, die Forstarbeit und die Pädagogik zu lernen. Gern hätte ich auch dies in der Jugend gehabt.

Was macht für dich die BWBW in einem Satz aus?

Gemeinsam mit den Menschen unserer Zukunft positive Spuren zu erzeugen und einen gesunden Bezug zur Natur und der körperlichen Arbeit herzustellen.

Welchen umweltfreundlichen Tipp würdest du einem Alien geben, der gerade erst auf der Erde gelandet ist?

Wenn du unsere Natur und unseren Planeten kennenlernen willst, dann gehe in die Berge wo das Wasser entspringt und lausche der Natur. Und wenn du einen Ort zum Wohnen gefunden hast, baue dein eigenes Gemüse an und lerne in und mit den Jahreszeiten zu leben. Der Rest kommt von selbst :).

 

Liebe Leserin oder Leser,
hast du damals, in deiner Schulzeit, an einer Waldprojektwoche bei der Bildungswerkstatt teilgenommen? Wenn ja, dann ist das super. Ich bin nämlich der Bruno aus Berlin, der derzeit bei der Bildungswerkstatt seine Masterarbeit schreibt und untersuchen möchte, in wie weit solch eine Waldprojektwoche einen Einfluss auf dein weiteres Leben genommen hat. Falls du Lust und Zeit hast, mich bei meiner Forschung zu unterstützen, dann schreibe mir doch bitte eine E-Mail:
prakti@bergwald.ch

PS: Vielleicht kennst du auch jemanden, der bei einer Waldprojektwoche dabei war und mich bei meiner Befragung unterstützen könnte.

Zurück