Häufige Fragen (FAQ)

Alles klar?

Hier finden Sie Antworten auf ihre häufigsten Fragen. 

Gerne beantworten wir weitere Fragen telefonisch unter +41 (0)33 438 88 38 oder melden Sie sich bei uns via Kontaktformular

  • Alle
  • Organisation
  • Kosten für Schulklassen
  • Kosten für Firmen

Dauer einer Projektwoche

Organisation

Die Anreise in eine Projektwoche erfolgt in der Regel am Sonntag Nachmittag. Am Abend wird die Unterkunft bezogen und es erfolgt eine Einführung in die Woche, so dass am Montag Morgen mit der Arbeit begonnen werden kann.

Am Freitag, dem Abschlusstag, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Heimreise um 16 Uhr: Am Vormittag wird noch einmal gearbeitet, am Nachmittag werden Unterkunft, Fahrzeuge und Werkzeuge gereinigt.
  • Heimreise um 12 Uhr: Am Vormittag finden die Reinigungsarbeiten statt. Diese Variante ist mit einem Aufpreis von 5% verbunden. 

Es sind auch längere (z.B. zweiwöchige) und in Einzelfällen auch kürzere Einsätze möglich. Nehmen Sie mit unserem Sekretariat Kontakt auf, wenn Sie eine andere Projektdauer wünschen.

Wochenprogramm

Organisation

Die Waldprojektwochen dauern in der Regel von Sonntagabend bis Freitagnachmittag. Während der Woche arbeiten die Teilnehmenden tagsüber in Kleingruppen unter der Leitung der Fachleute der Bildungswerkstatt Bergwald (BWBW). Ein Arbeitstag dauert von 8.00 bis 17.30 Uhr.

Nach Arbeitsschluss und in der Nacht sind die Lehrkräfte für die Klasse verantwortlich. Tagsüber bietet sich ihnen die Möglichkeit, selber mitzuarbeiten und die Jugendlichen aus einer anderen Perspektive zu erleben.

An einem Tag wird die Arbeit etwas früher beendet und ein Ausflug oder sonst ein Spezialprogramm gemacht. Dies erfolgt in Absprache zwischen Lehrperson und Kursleitung der BWBW.

Arbeitsgruppen

Organisation

Die Waldprojektwoche richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren (Ende 8. Schuljahr / 10. HarmoS). 

Jede Arbeitsgruppe wird von einer BWBW-Fachperson angeleitet. Die Kosten einer Woche hängen stark von der Zahl der Arbeitsgruppen ab; daher berechnen wir den Preis einer Waldprojektwoche darauf basierend.

Die Arbeitsgruppen bestehen in der Regel aus max. 7 Teilnehmenden; auf diese Grösse sind auch unsere Fahrzeuge ausgerichtet. In Ausnahmefällen sind auch Gruppen mit 8 Teilnehmenden möglich. Dann muss aber vorgängig in gegenseitiger Absprache eine Lösung für den Transport der „überzähligen“ Teilnehmenden zu den Arbeitsplätzen und zurück gefunden werden. Wir helfen gerne mit bei der Lösungssuche, die Verantwortung dafür liegt jedoch bei der Leitung der Teilnehmergruppe.

 

Preise für Schulklassen

Kosten für Schulklassen

Wir berechnen die Kosten unserer Waldprojektwochen auf der Basis der Anzahl Arbeitsgruppen, die wir bilden. Entsprechend können die Kosten pro Teilnehmer variieren. Aufgrund der finanziellen Unterstützung durch verschiedene Kantone und Stiftungen sind die Preise zudem auch von der Kantonszugehörigkeit und weiteren Faktoren abhängig.

Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot. Am besten füllen Sie dazu dieses Formular aus. Wir werden dann mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Nachstehend finden Sie einige Richtpreise für eine Woche.
Bitte beachten Sie auch die FAQ-Hinweise zu den Förderbeiträgen.

Schulklassen Kt. BE (öffentliche Schule, Sek I/II) CHF 90-150 / TN
Schulklassen Kt. ZH (öffentliche Schule, Sek I/II) CHF 150-210 / TN
Schulklassen Stadt ZH (via Grün Stadt Zürich; nach Absprache) CHF 70-110 / TN
Sprachaustauschwochen (unterstützt durch Movetia) CHF 180-250 / TN
Waldklimawochen Kt. BL (öffentliche Schule, Sek I)

CHF 110-150 / TN

Begegnungswochen mit Geflüchteten

CHF 100-140 / TN

übrige Waldprojektwochen CHF 180-250 / TN

Hinweise:

  • Falls Sie mit den Teilnehmenden eine eigene Kochgruppe bilden, reduzieren sich die Kosten um CHF 500 (bei Begegnungswochen und Sprachaustauschwochen bereits berücksichtigt).
  • Abweichungen von der üblichen Projektdauer:
    Für ein zweiwöchiges Projekt beträgt der Preis für die zweite Woche 60% der obigen Ansätze. Wenn die Projektwoche bereits am Freitagmittag endet, wird ein Aufpreis von 5% verrechnet. Weitere Ansätze auf Anfrage.
  • Für Begleitpersonen, die nicht im Wald mitarbeiten (z.B. Küchenpersonal), verrechnen wir Übernachtungskosten von CHF 120.- pro Woche.

Preise für Firmen

Kosten für Firmen

Wir berechnen die Kosten unserer Waldprojektwochen auf der Basis der Anzahl Arbeitsgruppen, die wir bilden. Entsprechend können die Kosten pro Teilnehmer variieren.

Für Gruppengrössen bis 40 Teilnehmende beträgt der Basispreis pro Woche CHF 2'000. Für jede Arbeitsgruppe kommen CHF 2'500 hinzu. Beispiel: Bei einer Teilnehmergruppe mit 20 TN bilden wir 3 Arbeitsgruppen. Der Gesamtpreis beträgt damit CHF 9'500, das entspricht Kosten von CHF 475 pro TN.

Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot. Am besten füllen Sie dazu dieses Formular aus. Wir werden dann mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Hinweise:

  • Falls Sie mit den Teilnehmenden eine eigene Kochgruppe bilden, reduzieren sich die Kosten um CHF 500.
  • Abweichungen von der üblichen Projektdauer: Für ein zweiwöchiges Projekt beträgt der Preis für die zweite Woche 60% der obigen Ansätze. Wenn die Projektwoche bereits am Freitagmittag endet, wird ein Aufpreis von 5% verrechnet. Weitere Ansätze auf Anfrage.
  • Für Begleitpersonen, die nicht im Wald mitarbeiten (z.B. Küchenpersonal), verrechnen wir Übernachtungskosten von CHF 120.- pro Woche.

Im Preis inbegriffen

Kosten für SchulklassenKosten für Firmen
  • gesamte Organisation (Administration, Arbeitsvorbereitung, Logistik)
  • geeignete Unterkunft
  • vorgängige Informationsveranstaltung am Schulort, für Teilnehmende und für Eltern 
  • professionelle Leitung der Arbeit in Kleingruppen
  • professionelle Ausrüstung, Werkzeuge und Fahrzeuge
  • persönliches Waldtagebuch für jede/n Teilnehmer/in

Nicht im Preis inbegriffen

Kosten für SchulklassenKosten für Firmen

Nicht inbegriffen sind die An- und Rückreise der Teilnehmergruppe sowie die Verpflegung. Beides wird, sofern nicht anders vereinbart, von den Teilnehmenden selbst organisiert. Die Teilnehmergruppe sorgt auch für die Verpflegung des Leiterteams der BWBW.
 

Unterkunft

OrganisationKosten für SchulklassenKosten für Firmen

Die BWBW organisiert im Projektgebiet eine geeignete Gruppenunterkunft. Diese soll den Erfordernissen einer Gruppe, die den ganzen Tag harte Arbeit leistet, gerecht werden (insbesondere geeignete Lagerküche, Duschen und Möglichkeit zur Trocknung nasser Kleider). In vielen Fällen ist die Zahl der verfügbaren Unterkünfte in der Region und im vorgegebenen Zeitfenster beschränkt.

Wenn Sie besondere Ansprüche an die Unterkunft haben, kommen wir diesen nach Möglichkeit gerne nach. Allenfalls entstehen dabei Mehrkosten.

Bei gewissen Unterkünften müssen Kompromisse eingengangen werden, dafür können unter Umständen Kosten eingespart werden. In solchen Fällen kontaktieren wir Sie vorgängig, um uns gegenseitig abzusprechen.

 

Verpflegung

OrganisationKosten für SchulklassenKosten für Firmen

Selbstversorger:
Schulklassen sorgen in der Regel selber für die Verpflegung der ganzen Gemeinschaft (inkl. Mitarbeitende der BWBW).

Vollpension:
Auf Wunsch organisieren wir gerne die komplette Verpflegung inkl. Köchin/Koch für Sie. Unsere Zutaten sind immer möglichst saisongerecht und aus nachhaltiger Produktion. Die Kosten betragen pro Person und Tag CHF 45.–. 

Nachhaltige Ernährung:
Entsprechend unserer Zielsetzung einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung unterstützen wir die Berücksichtigung ökologischer Kriterien bei der Planung und Durchführung von Mahlzeiten: biologische, saisonale, regionale und ethische Produkte, Reduktion von Verpackungen und Food Waste, begrenzter Fleischkonsum usw.

Kochgruppe

OrganisationKosten für SchulklassenKosten für Firmen

Bei grösseren Teilnehmergruppen (mit mindestens 3, besser 4 Arbeitsgruppen) besteht die Möglichkeit, dass im Rotationsprinzip jeweils eine Gruppe durch eine Lehrperson betreut wird (und nicht im Wald arbeitet).

Besonders naheliegend ist es, dass sich diese Gruppe dabei um den Einkauf und das Kochen für alle kümmert. Vor der Projektwoche erstellt die Klasse die Menü- und Einkaufsplanung, unter der Woche wird die wechselnde Kochgruppe durch eine Lehrperson betreut.

So lässt sich das Thema einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) auch in Bezug auf die Ernährung vertieft behandeln, was sich ideal ergänzt mit dem Konzept unserer Waldprojektwochen.

Bei diesem Modell fallen die Kosten der Waldprojektwoche um CHF 500 geringer aus.

Förderbeiträge

Kosten für Schulklassen

Für konkrete Projekte wie eine Waldprojektwoche mit einer Schulklasse lassen sich oft Beiträge aus verschiedensten Einrichtungen finden:

  • Im Kanton Bern gibt es den Lagerbatze, wo Sie unkompliziert einen Beitrag an die Kosten einer Waldprojektwoche beantragen können
  • Einzelne Gemeinden gewähren zusätzliche Unterstützung (z.B. Stadt Thun: „Schule-Umweltfonds“).
  • Coop unterstützt Lagerwochen mit Vergünstigungen, welche beantragt werden können 
  • Private Firmen im Umkreis der teilnehmenden Schule
  • Stiftungen, welche Aktivitäten fördern in den Themenbereichen Jugend, Bildung, Ökologie, Natur
  • Service-Clubs suchen häufig sinnvolle, anschauliche Vergabungszwecke im Rahmen ihres sozialen Engagements: Rotary-, Lions- und Kiwanis-Clubs sind praktisch überall vertreten
  • Private Gönner: nicht selten sind einzelne wohlhabende Privatpersonen geneigt, ein originelles Projekt in Ihrem Umfeld zu unterstützen, wenn sie richtig angegangen werden

Hier hängt viel von Ihrer persönlichen Initiative ab, aber auch von privaten Beziehungen. Der beste Einstieg ist immer ein persönliches Gespräch mit dem Entscheidungsträger oder die persönliche Kontaktaufnahme mit der Empfangsstelle vor dem Einreichen eines schriftlichen Gesuchs. Wählen Sie die Ansprechpartner gezielt aus.

Unterstützung durch éducation21

Kosten für Schulklassen

Die Stiftung éducation21 unterstützt Schweizer Schulklassen, welche unsere Waldprojektwochen besuchen, mit einem finanziellen Beitrag. Sie erwartet dafür, dass die Schulklassen das Thema BNE im Unterricht vor und/oder nach der Waldprojektwoche behandeln und dies auch aufzeigen.

Die Unterstützung durch éducation21 wird noch bis Ende 2023 gewährt. Sie ist im Preis für Schulklassen bereits eingerechnet. Für Schulklassen, die die Anforderungen von éducation21 nicht erfüllen möchten, muss ein Preisaufschlag verrechnet werden.